Hier fängt die Geschichte an. It’s a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune, must be in want of a wife. Call me Ishmael. Lorsque j’avais six ans j’ai vu, une fois, une manifique image dans un livre sur la Forêt Vierge qui s’appelait “Histoires Vécues”. Wer da? Es fiel Regen in jener Nacht, einer feiner, wispernder Regen. All children, except one, grow up. Als ich fünfzehn war, hatte ich Gelbsucht. Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangenen Monaten allen Grund dazu gehabt hätte. Sanchez hasste es, wenn Fremde in seine Bar kamen. There was no possibility of taking a walk that day. In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit. Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte. Während sie sich auf die Knie fallen ließ und anfing zu weinen, schaute er sich nach allen Seiten um. Die Temperatur im Zimmer sank rasch. Als ich aufwachte, ist die andere Seite des Bettes kalt. Auf ein Wort, Gregorio, wir wollen nichts in die Tasche stecken. Frustriert betrachtete ich mich im Spiegel. Der Künstler ist der Schöpfer schöner Dinger. „Du willst mich wohl verarschen“, sagte der Türsteher und verschränkte die Arme vor seiner Brust. Ein für alle Mal. Das Auto fuhr davon und ließ das kleine Mädchen auf dem Parkplatz zurück. Gerade als ich dachte, noch schlimmer kann dieser Tag nicht werden, sah ich den toten Typen neben meinem Schließfach stehen. An diesem letzten Nachmittag des Jahres, war es schon ungewöhnlich früh stockdunkel geworden. In meiner frühsten Erinnerung bin ich drei Jahre alt und versuche meine Schwester umzubringen. Ich kenne die Melodie des Lebens. Ach, was muß man oft von bösen Kindern hören oder lesen! „Beeil dich!“ Dies war für mich ein denkwürdiger Tag, da er gewaltige Veränderungen in mir bewirkte. Letztes Jahr im November hat ein Buch mein Leben gerettet. Es gibt bestimmte Orte, an denen wir uns rumtreiben. Es ist jetzt 64 Jahre her, dass der Präsident und das Konsortium die Liebe als Krankheit identifiziert haben, und vor 43 Jahren haben die Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entwickelt. „Ich verstehe…“, sagte der Vampir nachdenklich und ging langsam durch das Zimmer zum Fenster hinüber. Es bleibt so wenig Zeit. ENDE

{Review} Saving Mr. Banks

Hallölle Grinsekatzen <3

Ich wollte schon lange einmal zu einer Sneak - Preview. Was das ist? Viele Kinos bieten einmal im Monat einen "geheimen" Film an der noch gar nicht in den Kinos ist. Das ist meist auch günstiger als eine normale Vorstellung. Man kann Pech haben und einen Film erwischen, denn man gar nicht mag, oder Glück haben, wie ich es hatte. Ich durfte mir gestern Abend den wunderschönen Film "Saving Mr. Banks" anschauen.






"Saving Mr. Banks" ist eine Filmbiografie wo es um die die zweiwöchige Diskussion zwischen Walt Disney und der Schriftstellerin Pamela Travers um die Filmrechte von "Mary Poppins" geht.
Im Jahr 1961 reist die wirklich schreckliche Schriftstellerin P.L. Travers nach Los Angeles um mit dem Disney - Filmstudio um die Filmrechte ihres Romanes "Mary Poppins" zu diskutieren. Sie hat Geldsorgen, weshalb sie nach 20 Jahren endlich auf das Angebot von Walt Disney eingeht und seiner Einladung folgt. Man bekommt ziemlich schnell mit, dass Travers eine ziemlich schwierige Person ist, und ihre Figur nicht einfach so der Filmindustrie gibt. Am schlimmsten findet sie es, wenn es ein Animationsfilm ist. Das würde nicht dazu gehören.
Zwei Wochen lang spricht sie das Drehbuch mit den Screenwriter Don DaGradi und den Komponisten, den Sherman - Brothers, durch. Immer wieder bestimmt sie, dass Kleinigkeiten ihr nicht passen. Der Film soll sogar die Farbe Rot nicht enthalten. Walt Disney gibt sich immer wieder geschlagen, da er unbedingt diesen Film drehen möchte.
Nach zwei Wochen reist sie wütend aus L.A. ab, da in dem Film doch Trickelemente sein sollen. Was wird nun aus dem Film? Und was haben die verschiedenen Rückblendungen mit dem Film und P.L. Travers zu tun?

Dieser Film... ist so traumhaft. Man kann lachen und fluchen und am Ende weint man. Es ist eine Gefühlsachterbahn und ich kann ihn nur empfehlen. Bei einer Sneak - Preview weiß man nie, welchen Film man schaut. Die Mitarbeiter des Kinos dürfen es nicht verraten und es ist eine Überraschung. Da ich und meine Begleitung leider ein paar Minuten zu spät gekommen sind, haben wir auch am Anfang nicht mitbekommen, wie der Film heißt. Und der Titel ist schon ein kleiner Schlüsselbegriff für den Film. So war es sehr verwirrend... warum gab es Zeitsprünge? Oder sind das doch keine Zeitsprünge? Aber Kutschen? Australien? GB und dann doch L.A.? Was haben die Länder miteinander zu tun? Und die fantasiereiche Ginty mit ihrem Vater, was hat deren Leben mit der Verfilmung von Mary Poppins gemein?
Iwann einmal bekommt man aber die Zusammenhänge mit, es fallen einen Kleinigkeiten auf. Und man versteht, warum Travers eine so verbitterte Frau geworden ist.
Man Flucht über sie am Anfang, man Schimpft, dann Lacht man über sie und ihre Eigenart; man macht sich über Mr. Travers und Ginty Sorgen; am Ende flossen bei mir große Krokodilstränen. Man hat verstanden. Und mitgefühlt. War ergriffen.
Wenn dieser Film in die Kinos kommt, schaut ihn Euch an. Es ist zwar eine Biografie, aber nur ganz gering. Es wird weder mit Jahreszahlen jongliert noch ist es so langweilig wie "Walk the Line" (Ja es ist ein schlechter Film!). 
Viel Spaß <3



Kommentare :

  1. Hiho,
    ich bin so unaussprechlich neidisch auf dich! Bei uns lief diese Woche 'Killing Time' in der Sneak Preview! Und ich wollte soooo gerne Saving Mr. Banks sehen.... T.T

    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje... na da habe ich wohl mehr Glück gehabt. Ich fand den Trailer ja schon langweilig. Wie war er deiner Meinung nach?

      Liebe Grüße <3

      Löschen
    2. kannste gerne nachlesen =P
      http://plums-kopfkino.blogspot.de/

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare.
Schau doch später mal vorbei, dann habe ich bestimmt geantwortet. <3